Wie steht es um den Anzeiger?

Montag, 8. Mai 2017

Nach Macron-Sieg in Frankreich: Demokraten wollen Stichwahl auch bei US-Wahlen einführen


Haben aktuell keine Stich-Wahl: Amerikaner (Abbildung ähnlich)



Washington/Paris – Europa atmet auf: der linksliberale Emmanuel Macron gewinnt die Stichwahl in Frankreich gegen Marine Le Pen und verbannt das Schreckgespenst des europäischen Rechtsrutsches vorerst. Während sich in Europa die Erleichterung breit macht, schielen die Vereinigten Staaten ein wenig neidisch nach Paris. Viele US-Amerikaner sind immer noch erstaunt, wie es Donald Trump gelingen konnte, die Präsidentschaftswahl zu gewinnen. Nicht wenige geben dem komplizierten Wahlsystem eine Mitschuld. Nach dem deutlichen Sieg in der französischen Stichwahl wünschen sich viele insbesondere Demokraten ein ähnliches System auch in den USA.


„Das ist doch nur sinnig. Während sich in der ersten Wahl die Kandidaten ähnlich gesinnter Parteien die Stimmen gegenseitig abnehmen, können sich die Wähler dann in der Stichwahl nur zwischen zwei Kandidaten für eine Richtung entscheiden“, erklärt James Welsh (43). Selbst, wenn die Mehrheit aller Wähler eigentlich liberal gestimmt ist, kann es bei dem vielfältigen Parteiensystem passieren, dass die Stimmen sich ungünstig verteilen, während die eher konservativen Wähler sich alle auf eine Partei festlegen. Schon hat man einen Wahlsieger, mit dem die Mehrheit nicht zufrieden sei.

Welsh ist sich sicher: hätte es am Ende eine Entscheidung zwischen Trump und lediglich einem Kandidaten oder einer Kandidatin des liberalen Lagers gegeben, hätte er vermutlich genauso deutlich verloren, wie nun Marine Le Pen. Vertreter der Demokratischen Partei wollten sich nicht äußern, jedoch wird gemunkelt, dass parteiintern bereits an einem Antrag gearbeitet wird, um das Wahlrecht dahingehend zu reformieren. Chancen hat das Modell wohl unter Präsident Trump nicht. In einem Tweet äußerte sich Trump ebenso zum französischen Wahlergebnis: „Thank god that we don’t have this stupid kind of democracy where the one with the most votes wins! Poor French!”

Text: adg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen