Kleine Sammlung schiefer Metaphern



Hier ein paar schiefe Metaphern, die ich mal irgendwo aufgeschnappt habe, oder die mir von Freunden zugetragen wurden. Vielen Dank für alle Spenderinnen und Spender.



Wir ziehen doch alle an einem Boot.
 
Das ist doch wie Perlen nach Athen tragen.

Man soll ja nicht im tiefsten Keller Kaffeesatz lesen. (Bei einem Vortrag gehört)

Das Kind geht so oft zum Brunnen, bis es bricht.

So kommen wir auf keinen grünen Nenner.

Die gleichen sich wie ein Papst dem anderen.

Nicht gleich die Pferde an die Wand malen.

Der Stiefel ist nochmal an mir vorüber gegangen.
 
 Ein Ei wäscht das andere.

...einfach mal Gott gerade sein lassen.

Das ist das einzige Wermutspflaster. 

Das ist Salz auf meine Mühlen.

Da rennst Du bei mir offene Ohren ein.

Der sieht sich jetzt die Löffel von unten an.

Ich lasse mir nicht hinter meinem Rücken auf der Nase rumtanzen.

Das ist mein wundes Tuch.

Ich muss mein Licht ins rechte Licht rücken.

Die schieben sich gegenseitig die Schuhe zu.

Ich möchte nicht alle über den gleichen Topf scheren.

Er ist der Hengst im Korb.

Jetzt machen wir mal Butter mit Köpfen!

Ich kam dazu, wie die Jungfrau zum Bade.

Da streiten sich die Geister.

Man sollte nicht die Hand absägen, die einen füttert.

Mensch, an Dir ist ja ein Mathematiker vorbei gegangen.

Der Affe fällt nicht weit vom Stamm.

Es war hart, aber ich habe bis zum eisernen Ende durchgehalten.

Ah, Du bist ja pünktlich wie eine Kirchenmaus.

Dann müssen wir die Suppe eben alleine ausbaden!

Wollen wir für heute den Sack abschließen.

Der Knoten spitzt sich zu.

Asche auf Deine Füße.

Das ist der knackende Punkt.

Ich tanze auf zu vielen Baustellen. (dacht' ich neulich so bei mir)

Sie wird mir ein bisschen unter die Arme helfen. (beim perfekten Dinner Aufgeschnappt)

...damit man das nicht so in die luftleere Wand schreibt. (Ein Prof. bei einem Gastvortrag über Schreibkompetenz)

Man muss der Vergangenheit einfach ihren Lauf lassen. 

Von hinten durch die Faust aufs Auge.

Dann sag ich zu meinen Studenten: "Da müsst ihr eben mal die Arschbacken zusammenbeissen".

Der hängt ja heut voll aus dem Schlauch.

Wer in den Wald hineinruft, der muss auch das Rausrufen ertragen.

Man soll den schwarzen Peter nicht an die Wand malen.

Das ist alles noch nicht in dem Topf, in dem es gekocht wird.

Man sollte das Eisen schmieden, so lange es noch im Feuer liegt.

Das ist alles noch lange nicht in festen Tüchern.

Die ziehen einen doch eh nur übers Ohr. 

Ich lass mir doch keinen Narren aufbinden.

Die Baustelle möchte ich mir nicht auch noch anziehen. 

Man muss ja nicht immer das Salz in der Suppe suchen. (Nach Philipp Lahm)

Das ist alles nicht in Zement gemeisselt. 

Kommentare:

  1. Mit dieser Sammlung verbeuelter Metaphorismen ist der Rubicon übergelaufen, verehrter Anhalter!

    Anonymus I.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seltsames Wortspiel, kapier ich nicht.

      Anonymus I.

      Löschen
  3. Ich hab noch eins aus einem österreichischen Dorf: Das ist doch ein Dingdong Möglichkeit.

    Und noch eins aus einer Sitzung bei der ich dabei war: Das ist Syphillisarbeit.

    AntwortenLöschen
  4. Warum gibt es hier kein Disqus? Tztztz...

    AntwortenLöschen
  5. Kollegin bei einer Übung ihres Vortrages: "You want me to say it more pregnant?"

    AntwortenLöschen